Home - Overwatch Helden - Reaper Guide
Reaper Heroes Guide

Reaper Guide

Willkommen zu unserem Reaper Helden Guide für Overwatch. Wir möchten Euch in diesem Guide die frühere Overwatch-Agentin etwas näher vorstellen und einige Tipps und Tricks verraten die ihr so vielleicht noch gar nicht kennt.

So erhaltet ihr einen kleinen Eindruck der Fähigkeiten und könnt mehr über die interessante Hintergrundgeschichte von Reaper erfahren. Weitere ausführliche Informationen sowie ein kommentierter Videoguide mit weiteren Tipps und Tricks folgen in Kürze.

Reaper Guide

Reaper
Reaper

Informationen über Reaper

  • Rolle: Offensiv
  • Name: Unbekannt
  • Alter: Unbekannt
  • Beruf: Söldner
  • Operationsbasis: Unbekannt
  • Zugehörigkeit: Unbekannt
  • Lebenspunkte: 200
  • Nahkampfangriff: 30 Schaden (Abklingzeit 1 Sekunde)

Fähigkeiten von Reaper

Passive Fähigkeit Seelenkugeln

Seelenkugel von Reaper
Seelenkugel von Reaper
  • Reaper kann Seelenkugeln von toten Spielern einsammeln um sich zu heilen
  • Heilung: +50 Lebenspunkte pro Kugel

Infernoschrotflinten / Hellfire Shotguns:

Reaper löscht Feinde mit seinen Doppelschrotflinten aus.

Infernoschrotflinten von Reaper
Infernoschrotflinten von Reaper
  • Munition: 8
  • Schaden: 2-7 pro Kugel (20 Kugeln pro Schuss) 140 maximaler Schaden pro Schuss
  • verursacht mit zunehmender Entfernung weniger Schaden
  • Feuergeschwindigkeit: 2 pro Sekunde
  • Nachladezeit: 1,5 Sekunden
  • Tastaturbelegung im Spiel: Linke Maustaste

Phantom / Wraith Form:

Reaper wird für kurze Zeit zu einem Schatten. In diesem Zustand erleidet er keinen Schaden und kann sich durch Feinde hindurchbewegen, allerdings kann er weder seine Waffen abfeuern noch seine anderen Fähigkeiten einsetzen.

Phantom von Reaper
Phantom von Reaper
  • Dauer: 3 Sekunden
  • Abklingzeit: 8 Sekunden
  • Tastaturbelegung im Spiel: Shift

Schattenschritt / Shadow Step:

Nachdem er einen Zielort ausgemacht hat, löst sich Reaper in Luft auf und erscheint einen Augenblick später an dieser Position.

Schattenschritt  von Reaper
Schattenschritt von Reaper
  • Zauberzeit: 2 Sekunden
  • Abklingzeit: 10 Sekunden
  • Tastaturbelegung im Spiel: E

Totentanz / Death Blossom (Ultimate):

Reaper dreht sich auf der Stelle und verursacht massiven Schaden, indem er mit übermenschlicher Geschwindigkeit beide Infernoschrotflinten auf alle Feinde in der Nähe entleert.

Totentanz von Reaper
Totentanz von Reaper
  • Dauer: 3 Sekunden
  • Schaden: 200 pro Sekunde (600 maximaler Schaden und 40 Schaden pro Tick)
  • Range: 8 Meter Radius
  • Tastaturbelegung im Spiel: Q

Geschichte zu Reaper

„Der Tod ist unter euch.“

Blizzard PosterBlizzard on Offizielle Geschichte von Reaper

Gerüchte erzählen von einem Terroristen in schwarzer Kutte, der nur als „Reaper“ bekannt ist. Seine Identität und Motivation sind ein Rätsel, aber so viel ist klar: Wo er auftaucht, ist der Tod nicht weit.

Reaper ist ein extrem unberechenbarer Söldner und gewissenloser Mörder, der für terroristische Anschläge rund um die Welt verantwortlich ist. Er war an vielen bewaffneten Konflikten der letzten Jahrzehnte beteiligt und hat dabei keinerlei Loyalität für eine bestimmte Sache oder Organisation demonstriert.

Überlebende beschreiben ihn als einen schwarzen Schatten, der sich völlig unbeschadet über selbst die höllischsten Schlachtfelder bewegt. Die wenigen Leichen, die nach seinen Angriffen geborgen werden konnten, waren nichts als leere Hüllen, denen sämtliches Leben entzogen wurde. Auffällig ist, dass ihre Zellen Anzeichen von katastrophalem Verfall aufwiesen. Es ist möglich, dass er das Produkt eines fehlgeschlagenen genetischen Experiments ist, das die Verfalls- und Regenerationsprozesse seiner Zellen drastisch beschleunigt hat.

Als man seine Spuren nachverfolgte, kristallisierte sich dabei langsam ein Muster heraus. Anscheinend macht Reaper Jagd auf ehemalige Overwatch-Agenten und eliminiert sie einen nach dem anderen.

Tipps zur Spielweise mit Reaper

Abschließend möchten wir Euch noch einige Tipps und Tricks zur Spielweise mit Reaper präsentieren.

  • Durch seine passive Fähigkeit kann Reaper Seelenkugeln von toten Gegnern einsammeln um sich pro Kugel um 50 Lebenspunkte zu heilen.
  • Die Infernoschrotflinten verursachen maximal 140 Schaden pro Schuss, wenn alle Kugeln ein Ziel Treffen. Sie verursachen entsprechend doppelten Schaden je nachdem wie viele Kugeln den Kopf eines Helden treffen. Im Nahkampf verursacht Reaper momentan den meisten Schaden. Mit zunehmender Entfernung verursachen die Infernoschrotflinten immer weniger Schaden und auch weniger Kugeln werden das Ziel treffen. Gegen weit entfernte Ziele ist Reaper daher eher schwach.
  • Nutzt Ihr Phantom, dann erleidet Ihr 3 Sekunden lang keinen Schaden und könnt durch Gegner hindurch laufen. Allerdings könnt Ihr selbst in dieser Zeit keine weiteren Fähigkeiten nutzen oder Schaden verursachen. Nutzt diese Fähigkeit vor allem gegen gegnerische ultimative Fähigkeiten um von diesen keinen Schaden zu erleiden. Diese Fähigkeit kann auch gut zum Entkommen genutzt werden, denn Ihr bewegt Euch in diesen 3 Sekunden etwas schneller. Ihr könnt in dieser Zeit Seelenkugeln und „Healpacks“ einsammeln. Ihr könnt Phantom ebenfalls nutzen um Euch die Sphäre der Zwietracht von Zenyatta oder die Giftmine von Widowmaker zu entfernen. Auch gegen Mei könnt Ihr Phantom gut nutzen um nicht eingefroren zu werden.
  • Mit Schattenschritt könnt Ihr Euch an einen beliebigen Ort in Eurer Reichweite teleportieren. Die Position, an die Ihr Euch begebt, sollte nicht unbedingt im Sichtfeld des gegnerischen Teams sein. Eure Gegner sehen den Ort der Teleportation und könnten Euch direkt angreifen, sobald Ihr dort seid. In den 2 Sekunden der Zauberzeit könnt Ihr am Startpunkt noch getroffen werden. Mit dieser Fähigkeit könnt Ihr Euch oft gut für Euren Totentanz positionieren.
  • Mit der ultimativen Fähigkeit Totentanz dreht sich Reaper für 3 Sekunden auf der Stelle und verursacht massiven Schaden, indem er mit beiden Infernoschrotflinten auf alle Feinde in der Nähe von 8 Metern feuert. Ihr verursacht dabei an allen Gegnern in der Nähe 200 Schaden pro Sekunde (maximal 600 Schaden), was selbst Tanks tötet. Ihr habt die Möglichkeit Reaper dabei etwas zu steuern und könnt so näher an Gegnern gelangen oder auch Seelenkugeln einsammeln.
  • Totentanz funktioniert sehr gut in Verbindung mit Lucios Aufdrehen und einer erhöhten Bewegungsgeschwindigkeit. Auch eine Projizierte Barriere von Zarya macht es teilweise unmöglich Reaper in dieser Zeit zu töten. Es ist oft sinnvoll von oben überraschend in ein gegnerisches Team zu springen und dabei Totentanz zu wirken. Totentanz ist in Verbindung mit weiteren ultimativen Fähigkeiten wie z.B. von Reinhardt, Mei oder Zarya sehr stark.
  • Totentanz kann durch eine Blendgranate von McCree oder mit dem Abschlepphaken von Roadhog unterbrochen werden. Lucios Soundbarriere funktioniert ebenfalls sehr gut gegen Totentanz. Auch alle Schilde können das gegnerische Team vor diesem Schaden schützen. Gegen Pharah ist Reaper schwach, wenn diese auf Entfernung bzw. immer in der Luft bleibt.
  • Reaper ist gut gegen ein Team mit vielen Tanks, da er mit seinen Infernoschrotflinten im Nahkampf sehr viel Schaden verursacht. Er ist vor allem gegen gut gegen Winston, Junkrat, Mercy und Mei.

Habt ihr auch noch interessante und wichtige Tipps und Tricks zur Spielweise mit diesem offensiven Helden? Schreibt es uns doch bitte in die Kommentare. Wir werden diese dann mit Quellenangabe in unserer Liste übernehmen. Gerne könnt ihr auch einfach nur über diesen Overwatch Held in den Kommentaren diskutieren.

Ähnliche Artikel

Orisa Helden Guide

Orisa Helden Guide

Willkommen zu einem weiteren Overwatch Guide hier auf MMOZone. Diesmal möchten wir Euch den Tank …

Overwatch Ana Guide

Ana Helden Guide

Herzlich willkommen zu unserem Ana Helden Guide. Wir möchten Euch in diesem Artikel den jüngsten …

2 Kommentare

  1. Am effektivsten ist Reaper mit einer unvorhersehbaren Spielweise, nutzt die verschachtelten Gebäude und Gänge um euch so lange wie möglich unentdeckt zu bewegen. Überquert offene Gebiete und Areale mit Schattenschritt, um anschließend dem gegnerischen Team in den Rücken zu fallen oder von erhöhten Positionen mit Totentanz unruhe im Teamfight zu Stiften. Somit könnt ihr das volle Schadenspotential von Reaper ausschöpfen, denn um maximalen Schaden zu verursachen muss er nahe an die Gegner herantreten. Vorallem merkt euch die Positionen von Healpacks um nach einem 1v1 oder erfolglosem Flankenangriff mit Phantom wieder schnell eure Trefferpunkte aufzufüllen.
    Mitunter ist er der einzige Charakter, der nicht so sehr auf das eigene Team angewiesen ist, daher sind alleingänge um bestimmte Charaktere auszuschalten oftmals sehr sinnvoll. Beliebte Ziele hierbei sind Mercy, Zenyatta, Mei und Widowmaker. Das ausschalten von Support bzw. Sniper kann in heißen Spielen eurem Team einen entscheidenden kurzen Vorteil verschaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.